Mehr als ein Jahr Wettkampf-Abstinenz aufgrund der Pandemie-Situation – da freuten sich die Limburger Freestyle-Athleten riesig, dass sie sich endlich wieder mit ihren befreundeten Konkurrenten auf der Plattlinger Walze messen konnten. Dort wurden am vergangenen Wochenende nicht nur die deutschen Meisterschaften ausgefahren, sondern auch die begehrten Team-Plätze für die Europameisterschaft 2021 in Paris vergeben.

 

Die Plattlinger Walze ist unter den Kanu-Freestyle Athleten weltweit bekannt, fanden dort 2011 Weltmeisterschaften und 2016 Europameisterschaften statt. Also ein optimaler Spot, um akrobatische Tricks auf dem Wasser auszuführen. Zur Vorbereitung waren die 4 Limburger Sportler teilweise bereits in der Woche zuvor angereist, um sich optimal auf den Wettkampf vorzubereiten. Leider machte der hohe Wasserpegel der Isar das Training teilweise unmöglich. Doch pünktlich zu Wettkampfbeginn waren Pegel und Wetter optimal.

 

Dieses Jahr waren aus Limburg keine Junioren dabei, so dass am ersten Wettkampftag für Limburg die zunächst die Canadierfahrer an den Start gingen. Diese Disziplinen sind besonders herausfordernd, da man in diesen Booten im Knieen und mit Stechpaddel die Welle beherrschen muss.

 

Im geschlossenen Canadier gingen Philip Josef und Sebastian Nelle für den KCL an den Start. Philip hatte bereits 2019 den Meistertitel erreicht, musste im letzten Jahr verletzungsbedingt verzichten und war auch in diesem Jahr im Training durch die Verletzung stark eingeschränkt. Dennoch erreichte er einen hervorragenden zweiten Platz. Für Sebastian Nelle war es dieses Jahr der erste Wettkampf im Canadier-Einer. Mit Platz 4 verpasste er zwar knapp einen Platz auf dem Treppchen, konnte aber sehr zufrieden sein mit seinem Abschneiden.

 

 

Im offenen Canadier trat erneut Philip Josef an. Als dritter der Weltmeisterschaft 2019 klarer Favorit, lies er auch diesmal der Konkurrenz keine Chance und holte sich mit riesigem Punktevorsprung den deutschen Meistertitel.

 

 

 Den Abschluss des ersten Wettkampftages bildete der Teamwettkampf. Bei diesem Wettkampf müssen drei Sportler als Team abgestimmt Ihre „Moves“ in der Walze präsentieren. Hier konnten die Limburger Joris Bruns, Sebastian Nelle und Fabian Lenz zwar durch die gute Abstimmung im Team überzeugen, verpassten aber knapp einen Podestplatz und belegten Rang 4.

 

Die traditionell am härtesten umkämpften Klasse ist die der Männer im Kajak. Hier traten aus Limburg Joris Bruns, Fabian Lenz und Sebastian Nelle an. In den Vorläufen schied leider Sebastian Nelle knapp aus und belegte schließlich Platz 12. Joris und Fabian konnten sich über Vorläufe und Halbfinale souverän bis ins Finale der besten 5 vorankämpfen. Hier blieb es bis zur letzten Sekunde spannend. Schließlich erreichte Fabian Lenz die Bronzemedaille und Joris Bruns Platz 5.

 

 

Insgesamt also für die Limburger einen Top-Bilanz mit 1 Deutschen Meistertitel, 1 Vizemeister und einem Platz 3. Da die Wettkämpfe auch gleichzeitig Qualifikationswettkämpfe für die Europameisterschaft in Paris waren, können sich durch ihre Platzierungen Philip Josef, Fabian Lenz und Joris Bruns über einen Teamplatz freuen. Sebastian Nelle durch seine gute Platzierung im Einer Canadier als Ersatzmann. Philip ist damit seit 2017, Joris seit 2019 und Fabian seit 2014 ohne Unterbrechungen im Deutschen Nationalteam.


 

2016 | Joomla 3.5 Templates by kc-limburg.de.de