aktuelle Neuigkeiten

Von Horst Frankenfeld

Auch wenn es nicht strömmte der Main hat seine Reize. Mit Georg und mir waren wir Limburger wohl etwas schach vertreten, aber aktiv dabei. Leider mußten einige aus unserem Bezirk aus familiären und Gesundheitsgründen absagen, so das wir glaube ich die einzigen aus dem Bezirk Lahn waren. Auch aus Nordhessen war nur eine kleine Abordnung in Bürgel, da dort auch einige das Bett hüten. Unsere Südhessen ( Bezirk Altrhein ) waren in Guntersblum über dem Rhein auf Abwegen.
Aber dafür waren die SportfreundeInnen aus Bürgel um den Rainer Lösel erstklassig drauf und so waren doch an die 50 Boote auf dem Wasser.
Wie immer Freitags Anreise und Samstags eine Tour, die ging von Kleinwelzheim nach Bürgel mit Rast am Schloss Phillipsruh. Als Neuling auf diesem Flussabschnitt war ich überrascht welch schöne Uferpartien der Main und die Ortschaften bieten. Anschließend gab es Kaffeee und Kuchen bis zum abwinken.Am Samstagabend nach dem Grillen mit großartigem Salatbüffet war die Vergabe der Wanderabzeichen sowie der EPP. Diese konnten auf der vorangegangenen Fahrt erworben werden. Hier wurde in lockerer Atmosphäre von einigen Übungsleitern die Abnahme organisiert.
Dazu möchte ich ganz besonders unseren Georg zum Erwerb des EPP beglückwünschen, ebenso wie auch zur Verleihung des goldenen Wanderfahrerabzeichens.
Am Sonntag wurde noch eine Tour vom Gelände der Bürgeler Sportfreunde zum Bootshaus des Frankfurter Kanuvereins angeboten.
Die Umsetzung der Boote und Teilnehmer wurde dankenswerter Weise vom Ausrichter übernommen.
Ein Lob für die ausgezeichnete Bewirtung und die herzliche Aufnahme.
Seitens des HKV wurde für 2011 nach Bad Hersfeld zum 49.
Wanderfahrertreffen eingeladen.

Semois 2010

 

Vom 02.06.2010 bis 06.06.2010 machte sich eine illustre Truppe auf um die Semois in den belgischen Ardennen unsicher zu machen.

Bei herrlichem Frühsommerwetter standen Fahrten oberhalb und unterhalb des sehr schön gelegenen Campingplatzes Camping de la Semois in Sainte Cecile an.

Donnerstags fuhren wir von Chiny bei KM 54 über La Cuisine, Florenville und Chassepierre bis nach Sainte Cecile bei KM 80,8.

Freitags wurde der Teil unterhalb des Campingplatzes von Sainte Cecile bis Herbeument Km 91 befahren. Am Samstag musste wegen der Eröffnung der Angelsaison der untere Teil der Semois von Herbeument bis zur Furt von Maka bei KM 111,5 befahren werden.

Durch den flachen Wasserstand, den vielen Steingärten und der teils starken Verkrautung war die ganze Aufmerksamkeit der Kanuten gefordert. Abwechslung boten die schönen Strömungspassagen und die Bootsrutschen und die wilden Boote versenkenden Schwäne von La Cuisine und Chassepierre. Die Nachmittage wurden bei Indiaka Spielen und Klettern auf der Slackline verbracht, bevor abends die „Schminkkoffer“ die Runde drehten.

Alles in allem eine sehr gelungene Tour in herrlicher Landschaft und mit netten Leuten.

Fotos findet ihr hier.

... und hier noch was Spezielles, zunächst gut getarnt...

Letzter Sonntag im Mai - Horst wollte nicht radfahren und überredete Lukas und Jakob mit ihren Schiffchen im Runkeler Wehr zu fahren.
Fotos hier (klick)
Horst selbst schrieb:
"Als ich um 11.30 Uhr die Kirche verließ und an den Wetterbericht dachte...... also das Fahrad bleibt sauber fährst lieber Boot. Um Zwölf Mobilmachung der Offheimer Jungs und um halb 3 waren wir im Runkeler Wehr am wühlen. Natürlich waren wir auch am Eisladen keine Frage. Dass ich auf keinem Bild bin, also Selbstauslöser drücken, ins Boot steigen und ins Wehr rutschen, ich war zu langsam.
Hab dafür ab und zu die Sonne hervor geholt.
Viele Grüße
Horst"

Laufen, Skaten, Radfahren und neu: diesmal auch Paddeln!
Erstmals waren mehr als 40 Schülerinnen und Schüler des berufsbildenden Zweiges der Marienschule auch in Booten für den jährlichen Spendenlauf zwischen Limburg und Dietkirchen unterwegs. Allen Akteuren machte das Paddeln im Mannschaftscanadier und auch im Drachenboot richtig Spaß, und Spendengelder wurden auch gesammelt für das Lädchen in Limburg und die Albert-Schweizer-Schule.
Auch Frederike Arnold vom Kanu-Club paddelte im Einer zwischen Bootshaus und Dickericher Brücke, vielen Dank!
Danke auch an Eberhard, der sich mit Detlef als Steuermann des Drachenbootes abgewechselt hatte.

Nächstes Jahr wieder?
Am Kanu-Club, der die Boote, das Gelände und das Clubheim zur Verfügung stellte, soll es nicht liegen.
Fotos hier (klick)

Auch in diesem Jahr findet das After-Work-Paddeln statt.

Aufgrund des schönen Wetters starten wir ab sofort! 
 
Also, mittwochs (außer in den Sommerferien) um 18.30 Uhr am Bootshaus.
 
Das After-Work-Paddeln soll helfen, mit Spaß und Freude einen freien Kopf 
nach der Arbeit zu bekommen, den alltäglichen Stress wegzupaddeln, in Ruhe die  Seele baumeln lassen, einfach nur mal etwas für sich zu tun oder sich für den Rest der Woche fit zu machen. 

Wer Lust hat -auch für Paddelinteressierte, die nicht Mitglied sind- After- Work-Paddeln.

Stephan Pitsch und Rolf Brilatus

2016 | Joomla 3.5 Templates by kc-limburg.de.de