Mit Schunkeln wie es auf der Einladung stand war es nicht weit her, aber unser Grüppchen hatte viel Spaß auf dem großen Bach. Heike, Sebastian Nelle mit Vater Veith als Motor im Topo, sowie Joachim und meine Wenigkeit hatten sich auf den Rhein begeben. Leider mußten ein paar Sportkameraden/in wegen Terminproblemen oder Erkrankung absagen.

 

St. Goarshausen unser Startpunkt empfing uns mit Nieselregen. Das war aber auch notwendig da der Rhein wenig Wasser hatte, brachte aber nichts außer Unsicherheit, Paddeljacke ja oder nein. Böse Zungen behaupten ja, das unser Finazminister in Berlin den Schweizern die Wasserrechnung nicht bezahlt hätte, daher würden die Eidgenossen nix mehr an Wasser zu uns lassen.

 

Ah, ein Boot mehr waren wir doch, Sebastian ( 11 Jahre ) hatte sein Boot an der Angel, ich dachte erst mit Mast aber es konnte auch tauchen und schon war es ein U Boot mit Sehrohr.

 

Auch ohne Sonne waren es 17 Grad warm und der Hochnebel störte uns nicht beim Betrachten der herrlichen Herbstfärbung der Natur.

 

Nur ein klein wenig Rückenwind schob uns an. Auf halber Strecke machte Heike eine Rastplastz mit sandigem Untergrund aus, wo wir uns stärkten.

An der Liebenstein und Sterrenberg vorbei zog uns die Strömung bald vor Braubach wo die Marksburg grüßte. In der Ferne konnte man Schloss Stolzenfels schon sehen wo wir dann gegenüber bei dem Lahnsteiner Ruderverein in der Lahnmündung ausstiegen.

Auch der Herbst hat seine schöne Seite, so das Fazit der Teilnehmer und noch dazu war die Fahrt durch die schon sich im Winterschlaf befindlichen Fahrgastschiffe äußerst Streßfrei, das Nachholen der Fahrzeuge ging mit der Bahn vorzüglich.

 

hier gibts auch Fotos


2016 | Joomla 3.5 Templates by kc-limburg.de.de