Drucken
Zugriffe: 2390

Nach 18 Jahren, damals noch auf der Nidda, war Horst wieder mal zur Funzelfahrt aufgebrochen.

Mit dabei Heike Rühmer, Jutta Hörnig, Ulrike Schneider, Gabriele und Peter Walkenbach. Dachlatten, Strohkordel und alles was Licht her gab, verborgen in Lampions oder Laternen, sogar auf Kopfbedeckungen, hatten wir im Gepäck.

41 Boote sollten am Ende die Fahrt im Dunkeln, vom Rudererdorf in Sachsenhausen zum ESV Blau Gold Bootshaus, antreten. Es waren nur 6 Kilometer Flußstrecke zu paddeln, daher fuhren wir die Strecke schon zum Startpunkt im Boot Flußaufwärts. Frankfurt bei Tag und Nacht, also ein tolles Erlebnis gut vorbereitet von den ESV, lern Blau Gold Frankfurt. Mit sicher Hundert Funzlern und zwei Hunden eine große Teilnehmerschar. Das Wetter konnte nicht besser sein und die angebotene Verpflegung stärkte uns vorzüglich.

Bei der anschließenden Preisverleihung, Jutta war in die Jury berufen worden, konnten wir mit gestarteten fünf Booten des KCL drei Boote plazieren und dafür Sachpreise mit nach Hause nehmen. Nach soviel schönen Eindrücken wird die nächste Funzelfahrt, die 30. auch von uns besucht werden. Ideen zum Bootschmücken reifen schon.
Hier sind ein paar fotografische Eindrücke