Sonne und milde Temperatur und dazu ein guter Wasserstand – es juckte, einen Kleinfluss zu befahren.

Am Samstagnachmittag waren es 6 Leute, die fahren wollten,  – Sonntagmorgen waren wir bereits ein Dutzend bei der Römerquelle in Marienfels, unserer Einstiegsstelle. Die Sonne schien und Dirk, Tim und Peter von den Hocheimern waren da, dazu Ralf von den Biebrichern, Thomas Zimmermann, Lukas Mink, Jakob Holstein, Stefan Laux, Horst Frankenfeld, Martin Kröger, Gregor Adler und ich, Detlef Knopp.

Es dauerte einige Zeit, bis die Autos umgesetzt waren – Gelegenheit den Bach in der Nähe in Augenschein zu nehmen und schon mal einen Baumstamm, der quer lag, raus zu ziehen.

Wie sich dann herausstellte, war das nicht der einzige Baum… die Fahrt dauerte bis zur Dämmerung. Zwischendrin musste ich gefühlte 100 mal aus- und wieder einsteigen, weil ich meistens bei den Letzten fuhr, konnte ich allerdings einige male direkt draußen bleiben, wenn nach der nächsten Kurve wieder ein querliegendes Baumding im Bach lag.

Immerhin: es war nicht kalt, die Sonne schien zumindest in den Steileängen des Mühlbachtals, und als wir in Dienethal bei Nassau ankamen, waren trockene Sachen für mich im Auto parat. Horst und Gregor hatten es nicht so einfach – weil das Auto beim Umsetzen sehr nahe Bekanntschaft mit einem Stein geschlossen hatte und mit den Wechselsachen bereits in der Werkstatt war…

Aber das ist wieder eine andere Geschichte.

Fotos gibt es auch. Hier.

2016 | Joomla 3.5 Templates by kc-limburg.de.de