Home

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Kanu-Club Limburg!


 

Impressum

ESV Blau-Weiß Limburg e.V.

1. Vorsitzender Stefan Laux
Abteilung Kanu Club 
Schaumburger Straße 1

 

65549 Limburg

 

Vereins-Register Nr 14108

 

Schutz der Privatsphäre unserer Nutzer

Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten

Der Schutz der Privatsphäre unserer Nutzer ist sehr wichtig für uns.

Grundsätzlich können unsere Seiten besucht werden, ohne dass Angaben zur eigenen Person gemacht werden müssen. Zur Optimierung und zu statistischen Zwecken werden bei jedem Aufruf durch den Browser bestimmte Daten an unseren Server gesendet, die Aufschluss über den Namen des Internet-Service-Providers geben, die Seite von der Sie uns besuchen sowie den Namen der angeforderten Datei und Zeitstempel. Diese Daten erlauben keinen Rückschluss auf Ihre Person.
Darüber hinaus werden nur personenbezogene Daten erhoben, wenn Sie uns diese in unseren Formularfeldern freiwillig übermitteln (wie z.B. Name, Vorname, Adresse und Ihr konkretes Anliegen bei einer Frage). Diese Daten dienen ausschließlich zur Beantwortung Ihrer Fragen und Anliegen.

 

Weitergabe von personenbezogenen Daten

Eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte findet nicht statt.

 

Auskunftsrecht / Widerspruchsrecht

Sie können der Nutzung bzw. Verarbeitung Ihrer Daten jederzeit durch textliche Mitteilung widersprechen bzw. Ihre Einwilligung widerrufen. Möchten Sie eine Auskunft der über Sie gespeicherten Daten erhalten, können Sie ebenfalls sich textlich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Post an die nachstehende Adresse wenden:

ESV Blau-Weiß Limburg e.V.
Kanu Club 
Stefan Wiesner, Abteilungsleiter
Saarlandstraße 7

65549 Limburg

 

Verwendung von Cookies

Um den Besuch unserer Internetseiten für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten, werden auf verschiedenen Seiten Cookies gesetzt. 
Cookies erlauben es dem Web-Server, auf dem PC des Anwenders Informationen zu hinterlegen. Diese kann man sich als elektronische Krümel vorstellen, die ein Cookie hinterlässt. Da der Web-Server nicht direkt auf die Datenträger der Anwenders Zugriff hat, muss er hierfür den Browser bitten. Er kann aber nur das schreiben lassen, was er sowieso schon weiß (z.B. aktuelle Adresse, Anwenderrechner, Anwendereingaben). Beim nächsten Aufruf eines solchen Web-Servers werden die für ihn gültigen Daten aus dem Cookie übertragen. Bei einigen Webseiten können deren Angebote nur dann genutzt werden, wenn man die Annahme von Cookies zulässt.

 

Webtracking

Neben der Verwendung von Cookies nutzen wir keinen Webanalysedienst.

 

Haftung für Links

Unsere Internetseite wird mit größter Sorgfalt erstellt und gepflegt. Sie enthält Links zu anderen Webseiten, auf deren Inhalt der KCL im ESV jedoch keinen Einfluss hat. Der KCL im ESV erklärt, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den Folgeseiten erkennbar waren. Er distanziert sich ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung verweist.

 

 

Im wahrsten Sinne des Wortes ging es erst nach einer Stunde Bahnanreise richtig los.

Eppstein im Taunus war die Endstation und nun mussten die Wanderschuhe ran. Locker warmlaufen war nicht drin es ging gleich richtig den Berg hoch. Gut 20 Leutchen davon 6 vom KCL und Gregors Hund wollten den Vordertauns einmal unter die Lupe nehmen.

Im Gegensatz zu unserer nahen Umgebung war hier einiges an Radfahrern und Wanderern unterwegs, der Großraum Frankfurt sucht dort Erholung.

Einige Aussichtpunkte unter anderem der sogenannte Blechtempel langen am Wegesrand.

Auf der Höhe angekommen, erreichten wir eine Sternwarte und nicht weit davon entfernt den Bahai Tempel. Eine erste kurze Essenspause war angesagt. Damit wurden die Rucksäcke etwas leichter. Schon in der Ferne konnten wir unser Gasthaus sehen, in welchem wir zu Mittag essen wollten.

Ein Bier oder Apfelwein lockte eher als der Tee in der Thermoskanne.

Nur, ein tiefes Tal lag zwischen uns und die Wege waren softweich und recht steil. Welches Wunder es gab keinen nassen Hosenboden.

Nachdem wir den Talgrund auf Asphaltwegen durchlaufen hatten ging es auf die Höhe hinauf zum Gasthaus. Aber nicht sonderlich gut, man hatte das Gefühl, den Weg hätte eine Legion Römer durchgematscht.

Arme Wirtsleute, aber das Gasthaus ist eine Wandereroase und der Wirt kennt keine Scheu.

Nachdem wir wieder einmal dort aufgefallen waren, richtig fallen, eine Lampe fiel und machte sich breit, das kam daher das einer zu groß war oder die Lampe zu tief hing.

Doch die Wirtsleute waren trotzdem nicht schlecht gelaunt und servierten ein gutes Essen.

Das letzte Drittel des Weges stand an, mit Höhepunkten, nicht an Höhenmetern, sondern an Aussichtspunkten. Der Dunst über Frankfurt hatte sich etwas gelichtet oder war es der Staub der morgendlichen Sprengung eines Hochhauses?

Es war eine gute Gelegenheit, vom Staufenschwur aus den Ballungsraum Franfurt wie von einem Balkon zu genießen.

Zuletzt führte unser Weg noch zum Kaisertempel. In Eppstein gingen schon die ersten Lampen an und so beeilten wir uns um zum Bahnhof zu gelangen.

10 Minuten waren es die uns 50 Minuten bescherten. Soll heißen, der Zug war 10 Minuten vor unserer Ankunft abgefahren und wir hatten bis zur nächsten Abfahrt  eine Wartezeit von 50 Minuten. Zum Glück gibt es Bahnhofsgaststätten, und die Eppsteiner ist top.

Herzlichen Dank und ein Ahoi an die Diezer Paddlergilde, bis zum nächsten Jahr. Vielleicht wieder einmal im Schnee ?

 

2016 | Joomla 3.5 Templates by kc-limburg.de.de